Kontroversenblogger – wider den Konsenszwang

Gefühlter Jobleads Spam

| 2 Kommentare

Mitgliedschaft gekündigt

Ich habe wie bereits berichtet die Jobleads Mitgiedschaft gekündigt. Trotzdem erhielt ich heute eine weitere auf Verkauf irgendwelcher Dienste abzielende E-Mail. Das finde ich schon mal doof.

Antwort unerwünscht

no reply

Mit meiner Kündigung dürfte ich deutlich gemacht haben, dass ich keine weiteren Nachrichten wünsche, oder? Rechtskundige gern vor. Der Versand der wie ich finde offensichtlich unerwünschten Nachricht erfolgt über die E-Mail Adresse newsletter@info.jobleads.de. Als Antwortmöglichkeit wird im Header der E-Mail no.reply@jobleads.de angegeben. Im Kleingedruckten unterhalb des Inhaltes der Nachricht heißt es noch:

Diese E-Mail wurde automatisch generiert. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Sie haben Fragen zu JobLeads? Unser Kundenservice steht Ihnen gern zur Verfügung.

Ich habe aber keine Lust, wegen einer unerwünschten Nachricht eines von mir nicht genutzten Dienstes mit einem Kundendienst zu telefonieren.

Abbestellung von Nachrichten unmöglich

Im Kleingedruckten findet sich auch folgende Aussage:

Sie bekommen diese E-Mail, weil Sie bei JobLeads als Mitglied registriert sind. Sollten Sie zukünftig diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.

Zunächst: Eine Verkaufsmail ist kein Newsletter. Und ich bin kein Mitglied von Jobleads, so dass das keine rechtliche Grundlage ist, mir unangeforderte Nachrichten zu senden. Der Klick auf den Link, von dem ich mir Rettung vor weiteren Nachrichten erhoffe, birgt die nächste Überraschung:

kein konto

Ich ha-be gar kein Kon-to bei Job-leads!

Fragen zur Jobleads Kommunikation

  1. Was soll das, „personalisierte“ Angebote per E-Mail zu versenden, auf die man nicht per E-Mail reagieren kann? Stichwort Medienbruch.
  2. Was bitteschön soll das, einem ehemaligen Mitglied ohne Frage weiter Angebote zu senden? Stichwort Spam und Netikuette.
  3. Wie soll man ohne ein Konto weitere E-Mails abwehren? Stichwort Datenschutz.
  4. Was halten Sie von den ersten Treffer der Suche nach Jobleads Spam?

Antwort der Geschäftsleitung erwünscht

Nachdem die Kundendienstleiterin ihren Namen für einen Teil automatisch generierter Akquisenachrichten hergibt, was ich seinerzeit als Customer Care Manager nie getan hätte, wünsche ich mir eine Antwort der Geschäftsleitung. Diese besteht laut E-Mail aus den Geschäftsführern Christian von Ahlen, Jan Hendrik von Ahlen, Martin Schmidt.

Verwandte Beiträge

2 Kommentare

  1. Mache derzeit dieselbe Erfahrung. Jobleads selbst sind keine seriöse Firma, die schaffen es freiberufliche Dozentenjobs mit 45€ pro Unterrichtsstunde als Vollzeitstellen mit 60.000 € Jahresgehalt anzubieten. Zudem sind die Premium-Accounts komplett überteuert, da praktisch keine verwertbare Leistung gegenüber steht.
    Die Konkurrenz nimmt Geld von den Arbeitgebern und kann die offenen Stellen sogar ordentlich bewerben. Jobleads setzt auf Geld von den Arbeitssuchenden, die mit Versprechen geködert werden.

  2. Die Art mit der diese Firma an die E-mail adressen kommt ist für mein Rechtsempfinden nicht korrekt. Meine E-mail Adresse haben sie erhalten, weil sie auf einer anderen Plattform einen Job angeboten haben.
    Es scheint auch als wollten Sie in der Schweiz Fuss fassen.
    Die Jobportale und -crawler sollten unterrichtet werden …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.